So erkennen Sie den Teichfrosch

Teichfrosch - Foto: Alexandra Mohr & Sascha Schmidt (www.herpshots.de)
Teichfrosch - Foto: Alexandra Mohr & Sascha Schmidt (www.herpshots.de)
Teichfrosch - Foto: Alexandra Mohr & Sascha Schmidt (www.herpshots.de)
Teichfrosch - Foto: Alexandra Mohr & Sascha Schmidt (www.herpshots.de)
Teichfrosch - Foto: Alexandra Mohr & Sascha Schmidt (www.herpshots.de)
Teichfrosch - Foto: Alexandra Mohr & Sascha Schmidt (www.herpshots.de)

Teichfrosch – Pelophylax esculentus

Merkmale:

Der Teichfrosch ist eine Bastardform, die ursprünglich aus Kreuzungen zwischen dem Kleinen Wasserfrosch und dem Seefrosch hervorgegangen ist.

In Färbung und Zeichnung ist der Teichfrosch dem Kleinen Wasserfrosch sehr ähnlich. Die Oberseite hat in der Regel eine hell- bis dunkelgrüne Grundfärbung mit meist schwarzen, relativ kleinen, rundlichen Flecken. Häufig haben sie einen hellgrünen, hellbraunen oder gelblichen Längsstreifen auf der Rückenmitte sowie zwei bräunliche Rückendrüsenleisten seitlich davon. Ober- und Unterschenkel sind grünlich bis bräunlich und dunkel gebändert oder gefleckt. Die Oberseite der Oberschenkel trägt in verschiedener Intensität partiell eine gelbliche Färbung mit schwarzbrauner Marmorierung, jedoch nicht in dem Maße wie beim Kleinen Wasserfrosch. Die Unterseite ist grau bis weiß mit einer mehr oder minder ausgeprägten grauen bis schwarzen Marmorierung. Die gelbe Iris ist mit vielen schwarzen Sprenkeln versehen, wodurch sie recht dunkel wirkt. Das Trommelfell ist fast so groß wie das Auge. Der Körper des Teichfroschs ist schlank, der Kopf ist zur Schnauze hin relativ spitz. Teichfrösche erreichen eine Kopf-Rumpf-Länge von maximal 120 mm. Die Paarungszeit erstreckt sich von Anfang Mai bis Ende Juni. Die Eier, die in mehreren Ballen abgelegt werden, weisen meistens eine Anzahl von 3000 bis 8000 Stück auf. Tag- als auch nachtaktive Art mit einem Rufmaximum in den Abend- und frühen Nachtstunden.

Verbreitung:

Größter Teil Mittel- und Osteuropas.

Lebensraum:

Landlebensraum: Sehr aquatil lebende Art, daher nur vereinzelte Nachweise an Land. Diese waren jedoch von feuchter Natur wie z.B. Feuchtwiesen.

Aquatischer Lebensraum: Bewohnt unterschiedlichste Gewässertypen. Häufig zu finden in Offenland oder in in Waldnähe befindlichen großen bis mittelgroßen, sonnenexponierten Gewässern.

Verwechslungsarten:

Kleiner Wasserfrosch (Pelophylax lessonae)

Seefrosch (Pelophylax ridibundus)

Die detaillierten Unterscheidungsmerkmale finden Sie hier.

Ruf:

http://www.amphibien-reptilien.com/info-teichfrosch-pelophylax-esculentus.html

Gefährdungssituation im Saarland:

Ungefährdet. Zur Roten Liste des Saarlandes

Literatur:

Laufer, H. & Fritz K. & Sowig P.(2007): Die Amphibien und Reptilien Baden-Württembergs

Bitz, A. et al. (1996): Die Amphibien und Reptilien in Rheinland-Pfalz

Kwet, A. (2005): Reptilien und Amphibien Europas

Flottmann, H. et al. (2008): Rote Liste der Reptilien und Amphibien des Saarlandes (Amphibia, Reptilia)