So erkennen Sie den Seefrosch

Seefrosch - Alexandra Mohr & Sascha Schmidt (www.herpshots.de)
Seefrosch - Alexandra Mohr & Sascha Schmidt (www.herpshots.de)
Teichfrosch - Foto: Alexandra Mohr & Sascha Schmidt (www.herpshots.de)
Teichfrosch - Foto: Alexandra Mohr & Sascha Schmidt (www.herpshots.de)

Seefrosch – Pelophylax ridibundus

Merkmale:

Die Oberseite ist meist olivgrün oder bräunlich gefärbt; grasgrüne, graue oder gelbliche Tiere kommen deutlich seltener vor. Häufig haben sie eine vom Rücken farblich abgehobene hellgrüne oder gelbliche Rückenlinie. Die Körperseiten und der Kopf sind meistens heller als der Rücken. Typisch für den Seefrosch sind die unregelmäßig geformten und über den gesamten Rücken verteilten braunen Flecken. Die meist helle Unterseite ist normalerweise deutlich grau bis schwarz gefleckt oder marmoriert. Die Iris ist wie beim Teichfrosch gelblich bis bronzefarben gefärbt und weißt zahlreiche dunkle Sprenkel auf, die das Auge dunkel erscheinen lassen. Die Pupille weist eine helle Fassung gegenüber der Iris auf. Das Trommelfell entspricht etwa 2/3 des Durchmessers der Iris. Die Haut wirkt rau und macht einen warzigen Eindruck. Die Schnauze der Adulten ist rund. Der Körper ist relativ lang gestreckt. Seefrösche erreichen eine Kopf-Rumpf-Länge von maximal 140 mm und sind somit größer als die beiden anderen Vertreter des Grünfrosch-Komplexes. Die Paarungszeit beginnt Anfang Mai und endet Mitte/Ende Juni. Die bis zu 10000 Eier werden in Form von mehreren Laichballen abgelegt. Sowohl tag- als auch nachtaktive Art.

Verbreitung:

Große Teile Mittel- und Osteuropas.

Lebensraum:

Landlebensraum: Meist der Uferbereich in unmittelbarer Gewässernähe.

Aquatischer Lebensraum: Große Teiche und Baggerseen der Flussauen, an ruhigen Uferabschnitten der Flüsse sowie in Weihern und Altarmen. Er bevorzugt jedoch stets sonnenexponierte Plätze.

Verwechslungsarten:

Kleiner Wasserfrosch (Pelophylax lessonae)

Teichfrosch (Pelophylax esculentus)

Die detaillierten Unterscheidungsmerkmale finden Sie hier.

 

Ruf:

www.amphibien-reptilien.com/info-seefrosch-pelophylax-ridibunda.html

Gefährdungssituation im Saarland:

Ungefährdet

Rote Liste des Saarlandes

Literatur:

Laufer, H. & Fritz K. & Sowig P.(2007): Die Amphibien und Reptilien Baden-Württembergs

Bitz, A. et al. (1996): Die Amphibien und Reptilien in Rheinland-Pfalz

Kwet, A. (2005): Reptilien und Amphibien Europas

Flottmann, H. et al. (2008): Rote Liste der Reptilien und Amphibien des Saarlandes (Amphibia, Reptilia)