So erkennen Sie den Kleinen Wasserfrosch

KLeiner Wasserfrosch - Foto: Christoph Bernd
KLeiner Wasserfrosch - Foto: Christoph Bernd

Kleiner Wasserfrosch - Pelophylax lessonae

Merkmale:

Die Oberseite ist hellgrün oder grasgrün gefärbt, auf der sich die regelmäßig geformten schwarzen oder braunen Pigmentflecke deutlich abheben. Die Warzen der Rückenhaut stehen weniger dicht als beim Seefrosch und treten nur als flache Erhebungen hervor. Die Oberseite der Beine ist meist bräunlich gefärbt und schwarz gefleckt. Die Innenseiten der Oberschenkel sind orangegelb und besitzen eine braungraue Marmorierung. Die auf der Seite befindlichen Drüsenleisten beginnen über dem Trommelfell und sind meistens bronzefarben. Das Trommelfell ist etwas kleiner als das Auge, welches wie bei den beiden anderen Vertretern des Grünfrosch-Komplexes bronzefarben mit dunklen Sprenkeln ist. Kehle und Brust sind weiß, selten sind jedoch auch verwaschene Flecken ausgebildet. Ähnlich wie bei See- und Teichfrosch kann auch der Kleine Wasserfrosch einen Dorsalstreifen besitzen, der hellgrün gefärbt ist. Der Kleine Wasserfrosch wirkt gedrungener als die beiden anderen Spezies und hat kürzere Beine. Bei der Fersenprobe erreicht das Fersengelenk nicht das Auge. Mit einer maximalen Kopf-Rumpf-Länge von 75 mm der kleinste Vertreter des Grünfrosch-Komplexes.

Er ist sowohl tag- als auch nachtaktiv.

Verbreitung:

Große Teile Mittel- und Osteuropas.

Lebensraum:

Landlebensraum: Anspruchsvoller als der Teichfrosch. Er bevorzugt insbesondere Böden mit hohem organischem Anteil.

Aquatischer Lebensraum: Auch was den aquatischen Lebensraum angeht, ist er wählerischer als der Teichfrosch. Bewohnt werden vor allem Moore, Sümpfe, Auwälder, Feuchtwiesen, aber auch Altwässer, Teiche, Tümpel und Überschwemmungsflächen.

Verwechslungsarten:

Seefrosch (Pelophylax ridibundus)

Teichfrosch (Pelophylax esculentus)

Die detaillierten Unterscheidungsmerkmale finden Sie hier.

Ruf:

http://www.amphibien-reptilien.com/info-kleiner-wasserfrosch-pelophylax-lessonae.html 

Gefährdungssituation im Saarland:

Daten unzureichen. Zur Roten Liste des Saarlandes

Literatur:

Laufer, H. & Fritz K. & Sowig P.(2007): Die Amphibien und Reptilien Baden-Württembergs

Bitz, A. et al. (1996): Die Amphibien und Reptilien in Rheinland-Pfalz

Kwet, A. (2005): Reptilien und Amphibien Europas

Flottmann, H. et al. (2008): Rote Liste der Reptilien und Amphibien des Saarlandes (Amphibia, Reptilia)